Verfasst von: Wolfgang | 26. Februar 2009

Leuca – Crotone

CIMG41416 Tage lang war das Wasser ausserhalb des Porto Touristico in Leuca weiss. Um 03.30 sind wir am Dienstag morgen (24.02.09) dort ausgelaufen, um wiederum bei Tageslicht am Nachmittag Crotone zu erreichen. Es ist unglaublich, mit dem Wetter hier und zu dieser Jahreszeit. Wir haben mit einem raumen Kurs bei ENE Wind bis zu 5 Bft. und bewegter See gerechnet, so jedenfalls die Infos der sehr ausfuehrlichen italienischen Wetterberichte fuer die Seefahrt. Was war? Flaute und der Golf von Taranto spiegelglatt. Offensichtlich moegen das so nicht nur wir, sondern auch die Delphine. Mehrere Schulen kreuzten unseren Kurs, sehr schoen und immer ein gutes Omen ist das. In Crotone haben wir gegen 15:30 Uhr bei der Lega Navale Italiana im Porto Vecchio festgemacht. Unserer Frage nach den Kosten begegneten uns die auch sehr freundlichen Leute mit einem „Kostet nix, um diese Zeit“ inklusive Wasser und Strom. Genial!

Wenn es denn immer so ruhig waere, ja super waere das! Und wieder einfach Sauglueck hatten wir. Noch in der Nacht zum Mittwoch  Sturm aus Nord. Gut, an zwei Murings zu haengen. Gut auch, dass der Heizluefter kostenlos laeuft.

CIMG4148Crotone ist im Gegensatz zu Leuca eine ganzjaehrig lebendige Stadt. Vielleicht wegen des grossen Industriehafens auf der Nordseite, vielleicht, weil vor Crotone auf See die grossen Plattformen zur Foerderung von Gas liegen. Auffaellig ist auch, dass sehr viele junge Leute hier leben. Was uns noch nicht aufgefallen ist, ist die super Pizzaria – wir suchen noch… . Aber Muscheln fuer Euro 1,50 pro Kilo sind ja auch okay.CIMG4147

Seemeilen: 72

Advertisements

Responses

  1. Hallo Aura!
    Ihr ward ja richtig fleissig heute! Gut von Euch zu hören aber saublöd das mit dem Notebook. Das wird für uns ein langes Warten zwischen Auras Standortmeldungen. Dafür habt Ihr Eure Fahrtenseglerruhe und keinen Computerstress 😉
    Hier geht alles seinen Gang. War gerade ein paar Tage verreist und wieder schlug das Schicksal zu: Der alte Kirschbaum hat sich entschlossen zu sterben und fiel einfach um. Klassischer Mastbruch durch Materialermüdung. Jetzt liegt da im Garten eine Menge Geäst was einfach nur ganz schrecklich gross ist und dringend zersägt gehört. Da ich eine Kettensägen-phobie habe wird da wohl ein Fachmann ran müssen. Der kommt morgen und macht uns ein Angebot für das Zerhacken des Umfallers und das Beschneiden der Buchen um das Hühnerhaus herum. Danach wissen wir ob wir im nächsten Monat noch irgendeine Rechnung bezahlen können.
    Shit happens!
    Aber irgendwie hatten wir auch Glück. Bis auf einen zerstörten Brunnendeckel ist nix kaputt gegangen. Ein Zeichen also???
    Bis dann
    Luccca’s Crew +Lenin + Oscar


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: